SEGOR-electronics GmbH, Berlin-Charlottenburg

Weller WE 1010Lange erwartet, nun bei uns erhältlich: Eine "vernünftige" Lötstation für Einsteiger und Fortgeschrittene, die preislich zwischen den höherpreisigen Modellen, wie z.B. der bekannten WS 81 (D) und den chinesischen Billiglötstationen einfachster Qualtität angesiedelt ist. Eine Station der "Golfklasse" also, die Weller WE 1010: sehr gute Verarbeitung, vernünftige Ausstattung mit (wenigen) Gimmicks, ordentliche Spitzenvielfalt und wellertypisch hervorragende Ersatzteilversorgung.

Die Qualität ist so gut, daß die WE1010 ohne Einschränkungen in der Kleinserienfertigung, in Laboren, Schulen oder in Reparaturbetrieben im harten täglichen Dauereinsatz verwendbar ist. Auch ambitionierte Elektroniker und Modellbauer wissen das exzellente Preis-/Leistungsverhältnis zu schätzen, die Station ist sehr wirtschaftlich (nicht zuletzt dank der günstigen Spitzen).

Weller WE 1010Der schlanke 70 Watt- Kolben (WEP 70, mit 23 Volt beheizt) in Verbindung mit hochflexibler, hitzefester Zuleitung zeigt, worauf es bei einer guten Lötstation zuallererst ankommt (Bild rechts).

Weller WE 1010Die superweiche, lötspitzenfeste, silikonisolierte Zuleitung ist schön lang (1,5m) und dünn (4,8mm), so kann die Versorgungseinheit (PH 70) bequem ein gutes Stück weit weg gestellt werden, umsomehr Platz ist dann "vor Ort". Zum raumsparenden Verstauen und zum Transport ist das Kabel per bajonettverriegeltem Stecker von der Power-Unit leicht trennbar, auch der Netzanschluß hinten ist steckbar (Kaltgeräte) (Bild links).

Werkzeugfreien Lötspitzenwechsel "on the fly" in heißem Zustand (ohne Ausschalten oder Herunterregeln!) erlaubt der aus duroplastischem Kunststoff gefertigte, von Hand bedienbare Überwurf (Bild links/rechts). Er erspart verbrannte Finger, Werkzeugsuche und spart so Zeit beim Spitzenwechsel.

Weller WE 1010Weller WE 1010

Weller WE 1010Ein separat stellbarer, schwerer Zinkdruckgußfuß (über 400 Gramm) mit steckbarer Spiralaufnahme bildet die Basis des klassischen Kolbenhalters, die Masse verhindert zuverlässig Kippen und Runterfallen des Kolbens. Ein mitgelieferter, dünner Silikonschwamm ermöglicht die Naßreinigung der Spitze (Bild links).

Für "Feinde" der Naßreinigung bieten wir auch das Weller- Trockenreinungsset WDC WDC; Weller an, das spitzenschonender reinigt (kein Abschrecken der heißen Lötspitzen mehr), es verwendet Messingspiralwolle statt Naßschwamm. Heiße Spitzen nicht auf den nassen Schwamm tun, das schnelle Abkühlen soll die Lebensdauer (der Beschichtung der Spitzen) reduzieren!

Weller WE 1010Die ET-Austauschspitzen können bei Bedarf in dafür vorgesehene Öffnungen des Fußes eingesetzt werden, egal ob heiß oder kalt. Dort können sie schonend langsam abkühlen, liegen (oder rollen) so nicht irgendwo herum und sind so schnell bereit für den nächsten Wechsel (Bild rechts).

Die Station verwendet die altbekannten ET-Spitzen der 50Watt-Stationsserien, so kann der eventuell noch vorhandene alte Lötspitzenfundus (mit gewissen Einschränkungen, siehe unten) weiterverwendet werden. Das spart Geld!

Die WE 1010 wird mit einer Universal-Standardspitze Typ ET-A ausgeliefert, die schon recht schlank ist und vorne beidseitig auf 1,6mm Breite abgeflacht ist, somit für 90% aller Standardlötsituationen ausreicht und auch für (größere) SMD-Komponenten (wie 0805 oder 1206) anwendbar ist:

Weller WE 1010

Weller WE 1010Für gröbere und feinere Lötjobs gibt es viel Auswahl bei den ET-Spitzen (siehe auch die Homepage von Weller).

Es gibt lange und kürzere, dicke und dünne, hier sind einige abgebildet, (es gibt noch viele mehr), die gängigsten haben wir hier bei SEGOR in der Regel lagernd, beispielsweise:

  • ET-A kurz- vorne 1,6mm abgeflacht Universalspitze, mitgeliefert
  • ET-B kurz- vorne 2,4mm abgeflacht kräftigere Universalspitze
  • ET-C kurz- vorne 3,2mm abgeflacht für guten Wärmetransfer
  • ET-F kurz- vorne 1,2mm einseitig schräg abgeflacht
  • ET-H kurz- vorne 0,8mm abgeflacht gute SMD-Eignung
  • ET-K lang- vorne 1,2mm abgeflacht schlanke Universalspitze
  • ET-L lang- vorne 2,0mm abgeflacht schlanke Universalspitze
  • ET-O lang- vorne 0,8mm abgeflacht gute SMD-Eignung
  • ET-S lang- vorne 0,4mm abgeflacht gute SMD-Eignung

Diese (außenbeheizten) ET- Spitzen sind hinten alle hohl (Bohrung für den Temperatursensor):

Weller WE 1010

Diese Bohrung muß für die Verwendbarkeit mit dieser Station eine gewisse Tiefe (ca. 20mm) aufweisen, was leider nicht für alle alten Spitzen gilt. Deshalb weist Weller durch ein Beiblatt auf diesen Umstand hin:

Weller WE 1010

Weller WE 1010

Weist die Bohrung deutlich weniger Tiefe auf, ist die betreffende Spitze für die WE 1010 nicht einsetzbar, mit diesem Wissen und einem dünnen Nagel läßt sich leicht checken, ob allfällig vorhandene (alte) Spitzen hier einsetzbar sind. Alle neu zu kaufenden ET-Spitzen sind von Hause aus tief genug und somit ohne Einschränkungen nutzbar.

Die Station heizt (nicht zuletzt dank der 70 Watt!) wesentlich schneller an (ca. 28 Sekunden von kalt auf 350°) als ihre 50W- Vorläuferstationen und regelt dadurch auch schneller nach. Das kommt den Anforderungen moderner Platinenlayouts entgegen, Multilayer und große Masseflächen werden zuverlässig und schnell auf den Liquiduspunkt des Lötzinns gebracht, ohne schädliche Wärmeabflüsse in die Umgebung der Lötstelle. Die Spitzentemperatur wird laut Weller auf ± 6° C genau geregelt.

Weller WE 1010Moderne Features wie digitale Temperaturanzeige und Temperatureinstellung, automatische Abschaltung nach längerer Nichtbenutzung und andere Gimmicks, früher der teuren Oberklasse vorbehalten, finden nun auch Einzug in die Einsteigerklasse. Die Anzeige läßt sich zwischen Celsius- und Fahrenheitgraden umschalten (Bild rechts).

Zur genaueren Enhaltung der Spitzentemperatur läßt sich bei Bedarf ein Regelungs- Offset von ± 40° C eingeben. So läßt sich die Temperaturanzeige von der Frontplatte aus abgleichen (kalibrieren), wenn es nötig wird.

Natürlich ist die WE1010 voll ESD-geeignet, so daß auch elektrostatisch sensitive Schaltungen und Bauteile schadenfrei gelötet werden können. Die Station erkennt Lötvorgänge an den intensiveren und häufigeren Nachheizvorgängen, eine längere Nichtbenutzung der Station wird so erkannt und (nach einer einstellbaren Zeit) die Heizung elektronisch abgeschaltet, um Kolben und Spitze zu schonen und Energie zu sparen. Diese Abschaltzeit ist von 1 - 99 Minuten programmierbar. Ein Tastendruck reaktiviert die Heizung dann wieder, wenn neuerlicher Lötbedarf besteht. Für unbeaufsichtigtes Löten läßt sich die Temperatureinstellung per PIN-Code sperren (und wieder entsperren), so kann die vorgegebene Löttemperatur vom Lötenden nicht absichtlich oder versehentlich verändert werden.

Eine mehrsprachige, reich bebilderte Anleitung liegt bei und erklärt leicht verständlich die einfache Bedienung. Die Verpackung verzichtet weitgehendst auf Plastik oder Styropor und liegt so voll im Trend.

Artikelschnellsuche

Interessante Artikel