SEGOR-electronics GmbH, Berlin-Charlottenburg

Filament-LEDFilament-LEDs (Wikipedia: LED-Leuchtfaden-Lampe) bestehen aus einem schmalen Streifen aus transparentem Substrat, wie etwa Saphirglas, auf das LEDs mit einer darauf adaptierten Chip-On-Board-Technologie (COB) direkt, d.h. ohne Chipgehäuse, aufgebracht sind.

Filament-LEDs wurden als optisch dem traditionellen Glühfaden (engl. filament) ähnliche LED-Lichtquelle entwickelt. Als kommerzielles Produkt in einem herkömmlichen Glühlampenkolben angeordnet, ersetzen sie einzeln oder zu mehreren perfekt im Look die altbekannten Glühbirnen. Die nötige Elektronik für Netzbetrieb (EVG) steckt "unsichtbar" in der Fassung.

Die einzelnen LED-Chips (hier 21 Stück) sind in Reihe geschaltet, an den Enden der Streifen befindet sich jeweils ein elektrischer Kontakt. Durch die Reihenschaltung resultiert eine recht hohe Gesamtbetriebsspannung von ca. 60 bis 66 V= (!). Diese Flußspannung verändert sich bei Erwärmung, eine Konstantstromregelung ist recht sinnvoll.

Die Chips emittieren ihr Licht beidseitig, in Verbindung mit einer gelblichtransparenten Silikongummikaschierung ergibt sich ein heller, warmweißer, allseitig abgehender Lichtstrom, der einem glühenden Wolframfaden sehr ähnlich ist. Die LED-Chips selbst sind so nicht mehr als einzelne Leuchtpunkte wahrnehmbar.

Bei ca. 60 Volt fließen ca. 12 bis 15 mA; das heißt, das Leuchtmittel hat maximal ca. 1 Watt. Diese Leistung ist dauerhaft nur mit Kühlgas im Glaskolben machbar, in der Luft ist die Leistung zu reduzieren, sonst droht eine drastische Verkürzung der Lebensdauer.

Die Lötanschlüsse sind nicht für grobe Behandlung und langes Belöten ausgelegt, sie sind nur aufs Glas aufgebördelt. Der Pluspol der LED ist durch eine kleine Körnung im Metall der Lötfahne markiert. Die Bondingdrähte sind im elastischen Silikon zwar einigermaßen geschützt, Verformungen der Gummischicht oder gelockerte Lötfahnen können die Bondingdrähte abreißen, die LED ist dann defekt.

Achtung: Beim Verdrahten ist der hohen Spannung (keine Schutzkleinspannung mehr!) Rechnung zu tragen!

Artikel im Katalog aufrufen.

zurück zur Übersicht